|

Ubuntu 22.04: Pakete werden zurückgehalten

Vor ein paar Tagen habe ich nach längerer Zeit meine verbliebenen Ubuntu 20.04-Server auf 22.04 aktualisiert.

Das eigentliche Distributions-Upgrade lief auch wie gewohnt ohne Probleme ab – etwas kurios wurde es erst, als die ersten regulären Paket-Updates nach ein paar Tagen Laufzeit anstanden: Auf einmal meldete apt zurückgehaltene Pakete, was auf einem „sauberen“ System ohne Fremdquellen schon sehr unüblich ist:

The following packages have been kept back:
fwupd grub-efi-amd64 grub-efi-amd64-bin grub-efi-amd64-signed libfwupd2 libfwupdplugin5 php8.1-cli php8.1-common php8.1-gd php8.1-mbstring php8.1-mysql php8.1-opcache php8.1-readline php8.1-xml qemu-guest-agent snapd tzdata
0 upgraded, 0 newly installed, 0 to remove and 17 not upgraded.

Zurückgehaltene Pakete? Das kannte ich bislang nur im Zusammenhang mit nicht augelösten Abhängigkeiten unter Debian testing/sid oder bei der (exzessiven) Nutzung von Fremdpaketen. Beides war bei meinen Installationen jedoch nicht der Fall.

Hier besteht jedoch kein Anlass zur Sorge: Das ist kein Bug, sondern ein (relativ) neues Feature namens „Phased Updates“, welches in Ubuntu 21.04 auch auf den Paket-Manager apt ausgeweitet wurde.

Dabei werden nicht-sicherheitskritische Aktualisierungen in Wellen verteilt, damit unentdeckte Fehler nicht direkt alle Nutzer betreffen.

Ob es sich bei einem zurückgehaltenen Paket um ein phased Update handelt, könnt ihr folgendermaßen überprüfen:

root@server:~# apt-cache policy fwupd
fwupd:
Installed: 1.7.5-3
Candidate: 1.7.9-1~22.04.1
Version table:
1.7.9-1~22.04.1 500 (phased 30%)
500 http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu jammy-updates/main amd64 Packages
*** 1.7.5-3 500
500 http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu jammy/main amd64 Packages
100 /var/lib/dpkg/status

Leider ist die die Rückmeldung von apt hier tatsächlich noch etwas unübersichtlich, zumal der Paket-Status aufgrund des „phased“-Parameters ja eigentlich schon intern bekannt sein sollte. Hierzu wurde auf dem Ubuntu-Bugtracker auch bereits ein Fehlerbericht eröffnet – hier besteht also Hoffnung auf Nachbesserung.

Sofern ihr die phased Updates wieder deaktivieren möchtet, müsst ihr lediglich folgende Anweisung in einer neuen Datei unterhalb von /etc/apt/apt.conf.d/ hinterlegen:

APT::Get::Always-Include-Phased-Updates "true";

Danach werden die phased Updates nicht weiter berücksichtigt und ihr erhaltet alle Aktualisierungen wieder unmittelbar nach der Bereitstellung.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert